Druckversion

Emmerke rockt inklusiv

Emmerke rockt inklusiv

Heavy Metal und Classic Rock beim Open-Air-Festival Rock an der Beeke

Emmerke. Es sollte ein Fest für alle werden. Für jung oder alt, mit oder ohne Behinderung.  Und die Idee ging auf, um die 500 BesucherInnen kamen am Samstag zum Sportplatz in Emmerke. Zum ersten Mal fand das jährliche Rockfestival des Kinder- und Jugendbereiches der Diakonie Himmelsthür unter neuem Namen und an einem neuen Ort statt: Aus Rock am Berg wurde Rock an der Beeke. Musikalisch ist sich die Veranstaltung aber treu geblieben: Klassischer Rock ist der bestimmende Sound des Nachmittags. Und wie in der Vergangenheit verzichten alle Bands für den guten Zweck auf ihre Gagen.

13 Jahre gibt es das Open-Air-Festival bereits. Bisher fand es am Sorsumer Finkenberg auf dem Gelände der Diakonie Himmelsthür statt. "Für Menschen mit Behinderung ist es nicht immer einfach, ein Rockkonzert zu besuchen", erklärt Mandy Kolkenbrock, Heilerziehungspflegerin und - gemeinsam mit Rüdiger Rest und Ieva Kesselmeier - auch Organisatorin des Festivals. "Darum wollten wir das Rockkonzert einfach zu ihnen bringen." Inzwischen sind viele Menschen mit Behinderung im Zuge der Inklusion aus Sorsum in andere Wohnangebote umgezogen.

Und: Die BewohnerInnen Emmerkes sollten ein Teil des Festivals werden. Auch dieser Wunsch hat sich erfüllt. Schon kurz nach Eröffnung um 15 Uhr ist die Wiese vor der Bühne gut gefüllt. Vor dem Eiswagen stehen Familien mit Kindern in einer Reihe mit schwarz gekleideten Jugendlichen. Die Kindertanzgruppe des SV Emmerke eröffnet das Programm, gefolgt von den Martinis, dem Chor des MGV Emmerke. "Viele Mitglieder des Sportvereins und andere Helfer unterstützen uns ehrenamtlich", berichtet Kolkenbrock.

Dann betritt die erste Band die Bühne. This Is Real bringen das Publikum mit modernen, harten Metal-Sounds auf die Beine. Anschließend tauscht auch Mandy Kolkenbrock die Rolle der Organisatorin gegen die der Sängerin. Sie und die anderen Mitglieder ihrer Band SHE bezeichnen ihre Musik selbst als Rootrock. Mit selbst geschriebenen Rockstücken im Stil der 70er bis 90er Jahre, von Rock über Indie bis Alternative, begeistern sie das Publikum.

Den Abschluss macht die Coverband Wild Side, mit ihrem glitzernden Outfits der Hingucker des Festivals. Mit Hard-Rock-Perlen der Rockgeschichte wie „Rock You Like A Hurricane“  von den Scorpions sorgen sie zum Abschluss für Partystimmung.

Aktuelles:
Impressum
Herausgeber

Diakonie Himmelsthür e.V.

Stadtweg 100
31139 Hildesheim
Tel.: 05121 604-0

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN DE93 2512 0510 0004 4111 00
BIC BFSWDE33HAN

Link zum Diakonischen Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code