Druckversion

Zwei neue Häuser in Delmenhorst eingeweiht

Die Architekten Michael Schellhammer und Lars Stürmer übergaben den Schlüssel an Wohnbereichsleiterin Tanja Gürbüz in Anwesenheit von neuen Bewohner/innen, der kaufmännischen Direktorin Ines Trzaska und der stellvertretenden Regionalgeschäftsführerin Magdalena Bohn (von links). Foto: Julian Eilers
Die Architekten Michael Schellhammer und Lars Stürmer übergaben den Schlüssel an Wohnbereichsleiterin Tanja Gürbüz in Anwesenheit von neuen Bewohner/innen, der kaufmännischen Direktorin Ines Trzaska und der stellvertretenden Regionalgeschäftsführerin Magdalena Bohn (von links). Foto: Julian Eilers

Zwei neue Häuser in Delmenhorst eingeweiht

In die Friedensstraße ziehen 24 Menschen vom zentralen Gelände in Wildeshausen ein

Mit einer stimmungsvollen Feier haben Vorstand, Leitungskräfte, Mitarbeitende und die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner ihr neues Zuhause im Delmenhorster Stadtnorden am Freitag, 06. Oktober 2017, eingeweiht. Eine Menschentraube drängte sich um Wohnbereichsleiterin Tanja Gürbüz und stellvertretende Regionalgeschäftsführerin Magdalena Bohn, als sie den Schlüssel von den Architekten Lars Stürmer und Michael Schellhammer von der Immobilien- und Service GmbH Himmelsthür (ISH) in Empfang nahmen. In seiner Andacht überreichte Pastor Michael Stulken von der benachbarten Kirchengemeinde Bungerhof ein gerahmtes Segenswort für die Räume der neuen Häuser. Anschließend sagte die kaufmännische Direktorin Ines Trzaska in ihrem Grußwort: „Wir verbinden mit dem Einzug in ein neues Zuhause Wünsche für einen neuen und glücklichen Lebensabschnitt. Damit unterstreicht die Diakonie Himmelsthür ihr Ziel, die Inklusion für Menschen mit Handicaps, also echte Teilhabe, zu verwirklichen.“ Sie schloss mit dem Segenswunsch: „Stein und Mörtel bauen ein Haus, Geist und Liebe schmücken es aus.“

Auch politische Vertreter wie Bürgermeister Hermann Thölstedt und Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (in schriftlicher Form) überbrachten Grüße an die neuen Wohngemeinschaften in der Friedensstraße. Die evangelische Kirchengemeinde liegt mit ihrer Emmauskapelle und dem neu erbauten Gemeindehaus direkt neben den Wohnhäusern und freut sich laut Jan-Bernhard Aikens, Vorsitzender des Bauausschusses, auf die „Wunschnachbarn“. Die Diakonie Himmelsthür hatte 2012 das Grundstück von der Kirchengemeinde erworben. Gottesdienstbesuche haben an Erntedank bereits stattgefunden.

Die zukünftigen Bewohner, ihre Familien und gesetzlichen Betreuer freuten sich an den hellen und modernen Gebäuden mit Einzelzimmern und Gemeinschaftsräumen, wie Wohnzimmern und Dachterrassen. Die Vorsitzende der Bewohnervertretung, Marion Ellerbrock, wünschte alles Gute zum Einzug - die ersten ziehen am 12. Oktober ein - und betonte: „Wir finden es toll, dass auch Menschen, die viel Unterstützung brauchen, mitten in der Stadt leben können.“

Der Neubau kostete 2,1 Millionen Euro und wurde von Aktion Mensch und dem Diakonischen Werk in Niedersachsen gefördert. Die Diakonie Himmelsthür betreibt in Delmenhorst bereits ein stationäres Wohnprojekt in Form von Sozialwohnungen und baut derzeit einen weiteren Neubau für 14 Menschen im Stadtteil Hasport. Weitere Angebote im Rahmen der Konversion (Umwandlung der Groß- und Komplexeinrichtung in Wildeshausen) sind in Harpstedt, Kirchweyhe und Goldenstedt geplant.

Aktuelles:
Impressum
Herausgeber

Diakonie Himmelsthür e.V.

Stadtweg 100
31139 Hildesheim
Tel.: 05121 604-0

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN DE93 2512 0510 0004 4111 00
BIC BFSWDE33HAN

Link zum Diakonischen Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code