Druckversion

Inklusion als Ziel - Konversion als Weg

Jugendliche

Inklusion als Ziel - Konversion als Weg

Der so genannte Paradigmenwechsel in der Eingliederungshilfe und die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention zielen darauf ab, Menschen mit Behinderungen viel umfassender als bisher einen Platz in der Mitte der Gesellschaft zu bieten und nicht in abgeschirmten Sonderwelten. Ganz im Sinne des Gründers Bernhard Isermeyer wird die Hauptaufgabe der Diakonie Himmelsthür in Zukunft darin liegen, Brückenbauer zu sein zwischen dem individuellen Unterstützungs- und Assistenzbedarf von Menschen und einer Gesellschaft, die die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in ihrer Mitte lernen und gestalten muss.

Dem anstehenden Wandel in der Eingliederungshilfe stellt sich die Diakonie Himmelsthür durch konsequente Schritte zur Dezentralisierung und Ambulantisierung ihres Leistungsangebotes. Eine Entzerrung von Groß- und Komplexstandorten und die Schaffung kleinerer, ortsnaher Wohn- und Assistenzangebote erfordern auch zusätzliche Anstrengungen. Dabei zeigt sich, dass sowohl die Einbindung in den sozialräumlichen Kontext vor Ort als auch die Einbeziehung der Betroffenen, der Angehörigen und Betreuer eine entscheidende Voraussetzung für die erfolgreiche Realisierung darstellt.

Zugleich findet an den bestehenden Standorten eine weitere Qualifizierung und Differenzierung der Wohnangebote statt, damit die Hilfen individuell und bedarfsgerecht gestaltet werden können. So ist es zum Beispiel gelungen, die Zahl der Einzelzimmer in bestehenden Wohneinrichtungen weiter auszubauen.

Mit der Veränderung der Wohnmöglichkeiten entwickeln sich auch die Leistungen der Tagesförderung und der Beschäftigung weiter. Im Rahmen einer individuellen Teilhabeplanung kommt es darauf an, unter ganzheitlichen Gesichtspunkten die Unterstützung in den unterschiedlichen Lebensbereichen aufeinander abzustimmen und in eine übergreifende Entwicklungsperspektive einzuzeichnen. Die Methoden und Materialien der Unterstützten Kommunikation, die immer stärker eingesetzt werden, leisten hier wertvolle Hilfestellung.

Wir hoffen, dass wir als Brückenbauer zwischen den Menschen mit Assistenzbedarf und der Gesellschaft viele Unterstützer finden, und so den eingeschlagenen Weg erfolgreich weiter gehen können.

Was ist Inklusion?

Ein Film der Aktion Mensch

Was ist Diakonie?

Ein Film der Diakonie Deutschland

Aktuelles:
Impressum
Herausgeber

Diakonie Himmelsthür e.V.

Stadtweg 100
31139 Hildesheim
Tel.: 05121 604-0

Spendenkonto

Bank für Sozialwirtschaft

IBAN DE93 2512 0510 0004 4111 00
BIC BFSWDE33HAN

Link zum Diakonischen Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Seite empfehlen

Füllen Sie die Felder aus, und klicken Sie auf Senden, um diese Seite weiterzuempfehlen!

Code